Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu gewährleisten. Wir protokollieren natürlich streng anonymisiert Ihr Nutzerverhalten, um für Besucher wichtige Themen zu identifizieren und eventuell auftretende Funktionsfehler zu entdecken. Weitere Informationen und die Wiederspruchsoption zum Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Halogenlampenverbot tritt in Kraft

Am 01.09.2018 tritt die letzte Stufe der EU-Verordnung zum Verbot von Halogenlampen in Kraft. Bei Fragen hilft der proKlima-StromLotse.

Hannover, 30. August 2018

Seit einigen Jahren werden in Europa Schritt für Schritt ineffiziente und stromfressende elektrische Geräte aus dem Verkehr gezogen.

Beleuchtung ist ein Teil davon und viele Typen von Halogenlampen werden in Europa allmählich vom Markt genommen. Es werden jedoch nicht alle Halogenlampentypen in Europa gleichzeitig verboten. Am 1. September 2018 tritt die letzte Stufe der EU-Verordnung* zum Verbot von Halogenlampen in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt dürfen bestimmte Halogenlampen nicht mehr für den Weiterverkauf auf dem europäischen Markt hergestellt oder importiert werden. Nicht betroffen sind Rest-Lagerbestände.

Die folgenden Halogenlampen sind von dieser Entscheidung betroffen: 

• Halogen-Glühlampen 230 V mit E14 / E27 Sockel, in Birnen- und Kerzenform
• Halogen Spots 230 V mit GU10-Sockel und einer Lebensdauer < 2.000h 

Bestimmte Speziallampen und Niedervolt-Halogenlampen z. B. für Seilsysteme oder in Stab- oder Kapselform sind vom Verbot ausgenommen. 

proKlima StromLotse berät
Haben Sie ihre Beleuchtung noch nicht mit effizienten LED-Lampen umgerüstet und Fragen zur Umsetzung?

Unser StromLotse hilft bei der richtigen Wahl der Leuchtmittel und berät zum Stromsparen! Er kommt zu Ihnen nach Hause und zeigt Ihnen, wo sich auch noch weitere Stromfresser in Ihrem Haushalt verstecken. Anschließend gibt er Tipps und berät Sie bei der Umsetzung. Mit dem kostenlosen Stromspar-Starterpaket beginnen Sie sofort mit dem Sparen. Dank Förderung von proKlima kostet Sie die einstündige Beratung nur 20 Euro.

Mehr Infos gibt es hier

* VERORDNUNG (EG) Nr. 244/2009 DER KOMMISSION vom 18. März 2009