Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu gewährleisten. Wir protokollieren natürlich streng anonymisiert Ihr Nutzerverhalten, um für Besucher wichtige Themen zu identifizieren und eventuell auftretende Funktionsfehler zu entdecken. Weitere Informationen und die Wiederspruchsoption zum Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Dichterviertel: Wohnen im Passivhaus

hanova begrüßt neue Mieter in 20 von proKlima geförderten Reihenhäusern.
Foto: hanova / T. Langreder
Foto: hanova / T. Langreder

Hannover, 18. Juli 2018

Die Wohnlage ist attraktiv. Zwischen Misburger Wald und Mittellandkanal im neuen Dichterviertel hat hanova 20 familienfreundliche, großzügig geschnittene Reihenhäuser in Kooperation mit „Weber Massivhaus“ realisiert. Die städtische Wohnungsbaugesellschaft hat die Stadthäuser im Luise-Kaschnitz-Weg / Else-Ury-Weg schlüsselfertig übernommen. Die drei unterschiedlichen Haustypen mit Grundflächen von 104 bis 157 qm – verteilt auf Erd-, Ober- und ausgebautes Dachgeschoss – verfügen über hauseigene Gärten mit Geräteschuppen und jeweils einem Stellplatz. Die Reihenhäuser mit vier bis fünf Zimmern sind im Passivhausstandard gebaut und besitzen eine Komfortbelüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Große Fensterfronten sorgen für lichtdurchflutete Räume.

Sechs der massiv und hochwertig aus Kalksandstein gebauten Einfamilienhäuser sind öffentlich gefördert und werden zu einem Quadratmeterpreis von 5,60 Euro vermietet. Die Kaltmiete bei den 14 freifinanzierten Häusern liegt bei 10,50 Euro pro Quadratmeter. Die Reihenhaussiedlung ist auf rund 3.800 qm angelegt, besitzt 52 Fahrradstellplätze und einen hofähnlichen Quartiersplatz als kommunikatives Zentrum. Nach rund 14-monatiger Bauzeit sind Anfang Juli die ersten Mieter eingezogen. Wohnen wie im Eigenheim – im Grüngürtel Hannovers – die Nachfrage ist groß.

Rund 7 Millionen Euro hat Hannovers größter Immobiliendienstleister im Dichterviertel investiert. proKlima hat das Projekt mit 100.000,00 Euro gefördert. Schulen, Kindergärten, Einkaufsmöglichkeiten und öffentliche Verkehrsmittel sind fußläufig zu erreichen. Die Verkehrsanbindung ist ideal. Der Messeschnellweg und die Autobahnen können schnell erreicht werden. Der Stadtteil Misburg-Anderten ist familienfreundlich und zeichnet sich durch ein starkes bürgerschaftliches Engagement aus. Eine Vielzahl an Vereinen und ein lebendiges, kulturelles Angebot machen den Stadtteil besonders für Familien attraktiv.

„Als städtisches Wohnungsbauunternehmen sehen wir uns in der Verantwortung, die Stadtentwicklung aktiv mitzugestalten und für alle Teile der Gesellschaft attraktiven Wohnraum zu bezahlbaren Konditionen anzubieten. Einfamilienhäuser sind vor allem bei jungen Familien gefragt, die sich häufig gar keine Immobilie zulegen möchten, um flexibel zu bleiben, aber sich den Wohnkomfort eines Eigenheimes wünschen“, sagt Karsten Klaus, Geschäftsführer der hanova.

(Quelle: Pressetext, hanova, 17.07.2018)

 

Infos zu den Unternehmen:
www.hanova.de
www.weber-massivhaus.de