Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu gewährleisten. Wir protokollieren natürlich streng anonymisiert Ihr Nutzerverhalten, um für Besucher wichtige Themen zu identifizieren und eventuell auftretende Funktionsfehler zu entdecken. Weitere Informationen und die Widerspruchsoption zum Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Kostenlose Heizungsvisiten in Ronnenberg

Im Februar dreht der Winter häufig noch einmal richtig auf! Beim Endspurt in Richtung Frühling werden Heizungsanlagen gehörig auf die Probe gestellt. Nicht selten funktionieren diese jedoch nicht optimal. Um Geldbörse und Klima zu schonen, sollten Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer daher ihr Heizsystem regelmäßig überprüfen lassen. Eigenheimbesitzer in Ronnenberg vom 10. Februar bis 8. März 2020 kostenfreie Heizungsvisiten nutzen. Dafür kommt ein unabhängiger Energieexperte ins Haus und nimmt die gesamte Anlage in Augenschein.

Hannover, 06. Februar 2020

Die Aktionswochen in Ronnenberg sind Teil der Kooperation der Klimaschutzagentur Region Hannover mit der Verbraucherzentrale Niedersachsen sowie der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen. Die Beratungen vor Ort sind Bestandteil der Energieberatung der Verbraucherzentrale und werden gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Die Kampagnen- und Öffentlichkeitsarbeit wird durch die gemeinnützige Klimaschutzagentur Region Hannover organisiert und von der Region Hannover, der Avacon AG und dem enercity-Fonds proKlima gefördert.

Die energetische Sanierung der Bestandsgebäude ist ein Schwerpunkt des Klimaschutzaktionsprogramms Ronnenberg. Im Wärmeverbrauch der privaten Haushalte liegen die größten Einsparpotentiale. Mit den neuen hohen Fördermitteln aus dem Klimaschutzpaket sind diese noch wirtschaftlicher zu realisieren.

Anmeldungen unter 0511 – 22 00 22 88 oder auf www.gutberatenstarten.de

Bildunterschrift: v. l.: Vanessa Kohlmeier (Klimaschutzagentur), Andrea Unterricker (Stadt Ronnenberg), Ulrich Schmersow (Hausbesitzer), Andreas Lau (Energieberater); Foto: Klimaschutzagentur