Automatisiert analysieren und messen

Online-Workshop am 28. April 2021 zur automatisierten Heizungs-Betriebsanalyse in Mehrfamilienhäusern
Foto: KEAN
Foto: KEAN

Hannover, 01. April 2021

Im Online-Workshop wird der Entwicklungsstand des Projektes "FeBOp" zum Mess- und Analysesystem für die Wärmeversorgung in Mehrfamilienhäusern mit Software und Berichtsformaten vorgestellt. Unter anderem werden anhand von konkreten Beispielen aus dem Projekt die Analysen der Jahresberichte präsentiert. Es wird erläutert, welche weiteren Informationen sich jederzeit auf der webbasierten Nutzeroberfläche abrufen lassen und wie diese interpretiert und genutzt werden können.

Der Workshop richtet sich an Projektbeteiligte, Experten und Interessierte aus der Wohnungswirtschaft.

Interessierte Unternehmen haben im Workshop die Gelegenheit, ihre Erfahrungen, Wünsche und Vorstellungen in die weitere Entwicklung einzubringen, so dass das Analyse- und Messsystem für sie optimal verwendbar ist.

Wann: 28.04.2021, 9:30 bis 11:30 Uhr
Wo: online
Anmeldung: Daniel Eggert, ISFH, info.febop-mfh [at] isfh.de

Tagungsprogramm: pdf

Die Teilnahme ist kostenlos

Das "FeBOp-MFH Projekt"

Ziel des Projektes „FeBOp-MFH Feldanalyse zur Betriebs-Optimierung von Mehrfamilienhäusern" ist es, die tägliche Arbeit in den Wohnungsunternehmen zu unterstützen, damit diese einfach und unkompliziert einen dauerhaft energetisch optimierten Betrieb ihrer Wärmezentralen sicherstellen können.

Damit die Wohnungsunternehmen eine direkte Kontrolle über das Funktionieren und den effizienten Betrieb der Heizzentralen in ihren Mehrfamilienhäusern erhalten, ist im Rahmen des Projektes eine neue Software entwickelt worden. Verschiedene Mehrfamilienhäuser wurden dazu mit Messtechnik ausgestattet. Die dadurch permanent zur Verfügung stehenden Messdaten geben über die Software entscheidende Hinweise zum aktuellen Zustand der Heizanlagen. Dieses Mess- und Analysesystem liefert nicht nur Jahres- und Monatsdaten, es führt auch eine automatische Effizienzanalyse durch und zeigt Optimierungsmöglichkeiten auf.

Im Projekt FeBOp-MFH, arbeiten das Institut für Solarenergieforschung (ISFH), der enercity-Fonds proKlima, Corona Solar und die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) zusammen.

Das Projekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unter dem Förderkennzeichen 03ET1573A gefördert.

Links:

Nach oben