proKlima-Förderangebot bundesweit nominiert

Am Ende hat es für den Preis selbst nicht gereicht, aber proKlima hat es mit dem Förderangebot SolarGrünDach unter die Top-20-Nominierten in Deutschland geschafft. Die Kombination von Klimaanpassung, Artenvielfalt und Solarenergie ist beispielgebend.

Hannover, 19. September 2022

Am Ende hat es für den Preis selbst nicht gereicht, aber proKlima hat es mit dem Förderangebot SolarGrünDach unter die Top-20-Nominierten in Deutschland geschafft. Aus über 240 Projekten wurden 20 Projekte vorausgewählt. Bundesumweltministerin Steffi Lemke und der Präsident des Umweltbundesamtes Prof. Dirk Messner haben am Freitag, 16. September 2022, die fünf besten Projekte ausgezeichnet und den Nominierten die Urkunden verliehen. Der Bundespreis „Blauer Kompass" ist die höchste staatliche Auszeichnung in Deutschland, die im Rahmen eines Wettbewerbs für Projekte zur Vorsorge und Anpassung an die Folgen des Klimawandels vergeben wird.

Das proKlima-Förderangebot „SolarGrünDach" verbindet drei Themen, die Klimaanpassung, die Förderung von Artenvielfalt und Solarenergie. Der Kühleffekt eines Gründachs kommt dabei dem Solarstrom-Ertrag zugute. Die Verschattung durch die Solarmodule begünstigen durch natürliche Verschattung des Dachs die Artenvielfalt und das Pflanzenwachstum auf dem Dach. Dazu wird Regenwasser insbesondere bei Starkregenereignissen gepuffert. Dr. Bala S. Ramani, Ratsherr der Landeshauptstadt Hannover und Vorsitzender des proKlima-Kuratoriums, freut sich über die Ehre, die mit der Nominierung an die Landeshauptstadt und den enercity-Fonds proKlima für das gemeinsam entwickelte Förderangebot zu Teil wurde: „Wir sind sehr stolz, dass unser regionales Engagement für den Klimaschutz auch auf Bundesebene gewürdigt wird."

Dr. Bala S. Ramani nahm die Urkunde gemeinsam mit proKlima-Solarprojektleiter Matthias Littwin und proKlima-Geschäftsführer Matthias Wohlfahrt am Freitag in Berlin in feierlichen Rahmen entgegen. „Das Förderangebot spiegelt die seit vielen Jahren hervorragende Zusammenarbeit mit der Klimaschutzleitstelle der Landeshauptstadt wider", sagt Wohlfahrt und betont: „Nur wenn wir alle Kräfte bündeln und kooperativ zusammenarbeiten, schaffen wir die Herausforderung für die klimaneutrale Zukunft in der Region Hannover." Im Jahr 2021 hat proKlima über 40 „SolarGrünDach-Projekte" zur Förderung bewilligt. Dabei wurden mehr als 460 kWp PV-Leistung installiert.

Aktuell ist das gesamte proKlima-Förderbudget aufgrund der hohen Nachfrage, ausgelöst durch die Gaskrise, mit mehr als 3,7 Millionen Euro ausgeschöpft. Das proKlima-Team arbeitet aber intensiv an der Neuauflage und Fortführung der Förderung für Anfang 2023.

Foto zur Urkundenübergabe (v.l.n.r.):
Dr. Bala S. Ramani, Vorsitzender des proKlima Kuratoriums und Ratsherr der Landeshauptstadt Hannover
Matthias Wohlfahrt, Leiter der Geschäftsstelle proKlima
Dr. Christiane Rohleder, Staatssekretärin des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV)
Copyright Foto: BMUV/Toni Kretschmer

 

Hintergrundinformation

Bundespreis Blauer Kompass
Der Bundespreis "Blauer Kompass" ist die höchste staatliche Auszeichnung in Deutschland, die im Rahmen eines Wettbewerbs für Projekte zur Vorsorge und Anpassung an die Folgen des Klimawandels vergeben wird. Ziel des Wettbewerbs ist es, innovative, wirksame und nachhaltige Lösungen für die Vorsorge und die Anpassung an die Folgen der globalen Erdüberhitzung, wie Hitze, ⁠Dürre⁠ und ⁠Starkregen⁠, zu präsentieren.
Für den Wettbewerb sind in diesem Jahr 240 Bewerbungen eingegangen. In den vier Kategorien Kommunen, privatwirtschaftliche und kommunale Unternehmen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie Verbände, Vereine und Stiftungen wird je ein Projekt ausgezeichnet. Aus 20 nominierten Projekten wählte die Jury nach ausführlicher fachlicher Beratung vier Preisträger aus. Außerdem wird ein weiteres Projekt mit dem Publikumspreis ausgezeichnet, für das per Online-Voting abgestimmt werden konnte.
Im Rahmen der "Woche der Klimaanpassung" vom 12. bis 16. September 2022 hat Bundesumweltministerin Lemke gemeinsam mit ⁠UBA⁠-Präsident Messner am 16. September in Berlin die jeweils mit 25.000 Euro dotierten Bundespreise an die jeweiligen Preisträger feierlich übergeben.
www.umweltbundesamt.de/tatenbank

 

Nach oben