Technisches Monitoring

Messtechnik für Nichtwohngebäude

Das technische Monitoring ist ein Instrument zur erweiterten Qualitätssicherung von Gebäuden und ergänzt die allgemeine proKlima-Qualitätssicherung.

Das Monitoring wird auf Basis der Empfehlung des Arbeitskreises Maschinen- und Elektrotechnik staatlicher und kommunaler Verwaltungen (AMEV) durchgeführt. Es umfasst neben der Verbrauchsauswertung einen festgelegten Prozess, der in der Planung frühzeitig anlagentechnische Sollwerte festlegt, die im Betrieb überprüft werden.

Damit sollen Schnittstellen zwischen der Planungs- und der Bauphase sowie der ersten Nutzungsphase verbessert werden. Das steigert die Qualität der Gebäudetechnik für einen energieeffizienten, funktions- und bedarfsgerechten Gebäudebetrieb.