Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu gewährleisten. Wir protokollieren natürlich streng anonymisiert Ihr Nutzerverhalten, um für Besucher wichtige Themen zu identifizieren und eventuell auftretende Funktionsfehler zu entdecken. Weitere Informationen und die Wiederspruchsoption zum Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

20 Jahre proKlima - 20 Wochen - 20 Prozent mehr!

proKlima erhöht ab 8. Juni 2018 die Fördersätze um 20 Prozent.

Ab dem Gründungs- und damit Geburtstag von proKlima am 8. Juni 2018 erhöht proKlima bis zum 31. Oktober 2018 jeden Fördersatz um 20 Prozent bis die Töpfe leer sind (jeweils 100 Prozent Auslastung der Programme).

Damit bedanken wir uns bei unseren Förderkunden für die seit 20 Jahren gelungene Partnerschaft im Klimaschutz.

Hier ist die Übersicht zu den neuen Fördersätzen:

Übersicht - Fördersätze ab 08.06.2018 (PDF, 229 kB)

Wie und in welcher Höhe wird ab dem 8. Juni 2018 gefördert?

Die Förderbedingungen der proKlima Förderprogramme ab 01.01.2018 haben Gültigkeit. Die obigen Fördersätze gelten für Anträge, die ab dem 08.06.2018 in der proKlima Geschäftsstelle eingehen (Datum des Eingangsstempels).
Anträge für Fördermaßnahmen die vor dem 08.06.2018 in der proKlima Geschäftsstelle eingegangen sind, können nicht zurückgezogen und neu beantragt werden.

Hintergrundwissen proKlima - Erfolgreiche Bilanz

Am 8. Juni 1998 wurde durch Dr. Erich Deppe, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Hannover AG, Wolfgang Jüttner, ehemaliger Umweltminister von Niedersachsen, und Herbert Schmalstieg, ehemaliger Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover der Partnerschaftsvertrag „proKlima“ unterschrieben.

Das gemeinsame Modell der kommunalen Partner für die lokale, freiwillige, kooperative Umsetzung von Klimaschutzzielen setzt sich seitdem für den Ausbau der Erneuerbaren Energien, hoch-energieeffizienter Neubauten (Passivhaus) und Modernisierungen ein. Darüber hinaus auch gehört die Ausstattung von Schulen mit Unterrichtsmaterialien zu den Aufgaben des enercity-Fonds proKlima.
Seit 1998 wurden über 31.000 Breitenfördermaßnahmen, rund 790 Einzelförderungen und über 62 Mio. Euro Fördermittel wirksam bewilligt. Damit konnten 1,4 Mio. Tonnen CO2-Emissionen vermieden werden. Für den Effekt von 20 Jahren proKlima-Förderung wäre die 8-fache Fläche des Mischwalds Eilenriede erforderlich, um dieselbe „CO2-Speicherleistung“ erzielen zu können. Das wäre ein Viertel des Stadtgebiets Hannovers. Davon haben nicht nur der Klimaschutz, sondern auch die lokale Wirtschaft und Handwerker in den proKlima-Kommunen profitiert. Das Pestel Institut hat in einer Studie herausgefunden, dass proKlima auch einen positiven Effekt für die regionale Wirtschaft auslöst: Pro eingesetztem Förder-Euro werden jeweils rund 13 Euro Investitionen ausgelöst werden.

Mehr Infos finden Sie in unseren Jahresberichten.