zurück zur Liste

REWE Supermarkt, Auf dem Sohlorte 1, 30457 Hannover

Beschreibung

Ende 2012 eröffnete der bundesweit erste freistehende Verbrauchermarkt im Passivhaus-Standard auf dem Areal der Nullemissionssiedlung "zero:e park" in Hannover-Wettbergen. Der von der meravis Wohnungsbau- und Immobilien GmbH erbaute REWE-Markt hat eine Verkaufsfläche von 1.300 Quadratmetern und zeichnet sich dadurch aus, dass durch den geringen Gesamtenergiebedarf der Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid rund 30 Prozent niedriger ist als bei üblichen neu errichteten Supermärkten dieser Größenordnung.
Das Passivhaus Institut und der enercity-Fonds proKlima haben gemeinsam mit REWE und den Universitäten "Chalmers" aus Göteborg sowie der ETH Zürich die Effizienzanforderungen für die einzelnen Komponenten entwickelt. Im Gegensatz zu Wohngebäuden wird der Energiebedarf bei einem Verbrauchermarkt nicht so stark durch die Qualität der Gebäudehülle beeinflusst, sondern vor allem durch Lebensmittelkühlung und Beleuchtung. Die Kühlung hat einen Anteil von rund 60 Prozent und die Beleuchtung von rund 20 Prozent am gesamten Energieverbrauch. Somit lassen sich hier die größten Einsparungen erzielen.
Der Wärmebedarf wird hauptsächlich durch die Abwärme der Kälteanlage gedeckt. Anstelle einer Vielzahl von Kompressionskältemaschinen erfolgt die Kälteerzeugung zentral in einer sogenannten Verbundkälteanlage. Im Sommer kann die Wärme effizient nach außen abgeleitet werden, ohne den Verkaufsraum aufzuheizen. Nur wenn an sehr kalten Tagen die Abwärme der Kälteerzeugung nicht ausreicht, wird zusätzlich eine Außenluft-Wärmepumpe eingesetzt.
Marktbeste, effiziente Kühlmöbel kommen bei allen Geräten zum Einsatz. Dabei handelt es sich teilweise um Ausführungen, die in dieser Form noch nie realisiert wurden.
Der neue REWE-Markt wird mit dem Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) ausgezeichnet.

Die Beteiligten

Bauträger
Meravis Wohnungsbau- und Immobilien GmbH, Hannover

Gebäudeentwurf
Spengler Wiescholek Architekten, Hamburg

Konzept Gebäudetechnik
Christian Brand, Rewe Markt GmbH

Qualitätssicherung
Passivhaus Institut
Dr. York Ostermeyer, Hannover

Gebäudedaten

Gebäudetyp
REWE-Lebensmittelmarkt, Vollsortimenter

Standort
Hannover-Wettbergen

Baujahr
2012

Verkaufsfläche
1.300 m²

Beheizte Nutzfläche
1.880 m²

Fördermittel
proKlima

Gebäudehülle

Außenwand
Massivbauweise bestehend aus Stahlbetonstützen mit Mauerwerksausfachung Porenbeton und Vorhangsfassade;
Unterkonstruktion auf Kreuzlattung mit 14 cm Wärmedämmung
U-Wert = 0,23 W/(m²K)

Fenster/Oberlichter
Pfosten-Riegel-Konstruktion mit 3-Scheiben-Wärmeschutzverglasung
Ug-Wert = 0,60 W/(m²K)
Uf-Wert = 1,70 W/(m²K)

Installation von insgesamt 9 Oberlichtern in Bereichen, in denen sich keine frischen Lebensmittel befinden.

Dach
Dachaufbau bestehend aus Trapezblechen mit 26 cm Wärmedämmung und extensiver Begrünung;
Primäre Tragkonstruktion mit Brettschichtbindern
U-Wert = 0,15 W/(m²K)

Bodenplatte
Streifenfundamente; 12 cm XPS Dämmung;
Stirnseitige Flankierung mit XPS-Dämmung bis Unterkante Fundament
U-Wert = 0,30 W/(m²K)

Gebäudetechnik

Lüftung
Mechanische Lüftungsanlage mit Rotationswärmetauscher und Wärmebereitstellungsgrad von ca. 80 %. Projektierung der Volumenströme: 3 h/Tag mit max. Auslegungsvolumenstrom von 4.200 m³/h.
Zur Abdeckung rechtlich geforderter höherer Volumenströme wurde eine zweite Lüftungsanlage, die im Regelfall im Winter nicht betrieben werden soll, installiert. Im Sommer kann diese Anlage zusätzlich zur Abfuhr von Wärmelasten genutzt werden.

Heizung
Deckung des Wärmebedarfs im Winter hauptsächlich durch Nutzung der Abwärme der Verbundkälteanlage bis ca. - 7 °C Außentemperatur. Beheizung durch direkte Kondensation in Deckenkassetten bzw. im Türluftschleier; Restwärmeerzeugung mit Außenluft-Wärmepumpe; Innovative auf Wetterdatenprognose gestützte (prädiktive) Regelung.

Kühlung
Verbundkälteanlage als Dreileitersystem (Firma Teko) und optimierter Saugdruckregelung mit Abwärmenutzung.

Kühlmöbel
Ausstattung der Tiefkühlung u.a. mit effizienter 3-fach Verglasung, beschichtet mit Nanoteilchen zur Ableitung von Kondenswasser;
Eingebaute LED-Leuchten mit geringem Infrarotanteil.

Beleuchtung
Einsatz von T5-Leuchtstofflampen mit Spiegelreflektoren und Strahler mit Metallhalogendampflampen oder LEDs
Installierte Beleuchtungsleistung ca. 12 W/m² Energiebezugsfläche.

Gerechnete Kennwerte

Rechenmethode
Passivhaus-Projektierung

Heizwärmebedarf
15 kWh/(m²a)

Gesamtstrombedarf
für Heizung, Beleuchtung, Lebensmittelkühlung und Lüftung
252 kWh/(m²a)

Primärenergiebedarf
für Heizung, Beleuchtung, Lebensmittelkühlung und Lüftung
656 kWh/(m²a)

Gemessene Kennwerte

Luftdichtheit
q50 = 0,28 m³/(hm²)