Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu gewährleisten. Wir protokollieren natürlich streng anonymisiert Ihr Nutzerverhalten, um für Besucher wichtige Themen zu identifizieren und eventuell auftretende Funktionsfehler zu entdecken. Weitere Informationen und die Wiederspruchsoption zum Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
zurück zur Liste

Reihenhäuser Sticksfeld, Hannover

Beschreibung

Die vier Hauszeilen der Passivhaussiedlung liegen im Stadtteil „Kronsberg“, einem Wohngebiet, das im Rahmen der Weltausstellung EXPO 2000 neu erstellt wurde. Erstmals wird die Heizwärme konsequent über die Zuluft bereit gestellt. Nur in den Bädern gibt es noch kleine Heizkörper. Der verbleibende Energieverbrauch in der Passivhaussiedlung ist so gering, dass die gesamte noch benötigte Restenergie für Heizung, Warmwasser und Haushaltsstrom durch eine erneuerbare Energieversorgung bilanziell kompensiert werden kann: Mit einem im Hauspreis enthaltenen Anteil von 2,6 kW an der Windkraftanlage auf dem Kronsberg wird vollständige Klimaneutralität erreicht.

Die Beteiligten

Bauträger:

Rasch&Partner Bauen u. Wohnen

Planung:

Dipl.-Ing. Architektin Petra Grenz

Gebäudedaten

Gebäudetyp:

Reihenhaus   

Standort:

Hannover-Kronsberg

Baujahr:

1998

Wohneinheiten:

32

Beheizte Wohnfläche:

3576 m², 75 bis 120 m² je Haus

Fördermittel:

EU-Projekt CEPHEUS, KfW, proKlima

Gebäudehülle

Aussenwand:

gedämmtes Holz-Tafelelement (Nord-, Südseite), U-Wert = 0,13 W/(m²K)

Betonfertigbauteil mit Wärmedämmverbundsystem (Giebelwand), U-Wert = 0,10 W/(m²K)

Fenster:

Holzfenster mit hochdämmendem Profilkern und Aluminium-Vorsatzschale, 3-Scheiben-Wärmeschutzverglasung , U-Wert = 0,83 W/(m²K) mit Berücksichtigung Einbau

Dach:

gedämmtes Holz-Tafelelement, U-Wert = 0,10 W/(m²K)

Bodenplatte:

Betonplatte mit 30 cm unterseitiger Dämmung, U-Wert = 0,10 - 0,13 W/(m²K)

Gebäudetechnik

Lüftung:

Komfortlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung; das Gerät besitzt Gegenstrom-Wärmeübertrager und Gleichstromventilatoren. Die Energieeffizienz ist ausgezeichnet: Für die eingesetzte kWh Strom erhält man 16,5 kWh Wärme zurück.

Heizung:

Wärmeversorgung für Warmwasser und Raumheizung über Nahwärme und hausweise Solaranlage zur Warmwasserbereitung, Wärmeverteilung über die Zuluft und Heizkörper im Bad

Kühlung:

keine aktive Kühlung vorhanden

Gemessene Kennwerte

Luftdichtheit:

n50= 0,17 bis 0,4 h-1

 

Mittelwert über alle Häuser:

n50= 0,29 h-1

 

 

 

 

 

Energieverbrauch:

Heizperiode 1999/2000

14,9 kWh/(m²a) Heizwärmebedarf

Heizperiode 2000/2001

13,3 kWh/(m²a) Heizwärmebedarf

Heizperiode 2001/2002

12,8 kWh/(m²a) Heizwärmebedarf

Die erste Heizperiode ist noch von nicht optimalen Einstellungen der Anlage, Unklarheiten bei den Bewohnern und der Gebäudetrocknung beeinflusst. Die Ergebnisse der 2. und 3. Heizperiode liegen nur noch etwa 1 kWh/(m²a) höher als der berechnete theoretische Mittelwert des Heizwärmebedarfs und zeigen die sehr gute Eignung des Berechnungsmodells.

Gerechnete Kennwerte

Rechenmethode: Passivhaus-Projektierung

Heizwärmebedarf:

12 kWh/(m²a)

(Mittelwert über alle Häuser)

Primärenergiebedarf für Heizung, Kühlung, Warmwasser und Strom:

Primärenergiebedarf

75 kWh/(m²a)